Wie sind Sie gegen einen Cyber-Angriff geschützt?


Sicherlich kann über Hard- und Software Vorsorge getroffen werden. Durch den rasanten technischen Fortschritt ist dazu erheblicher organisatorischer und finanzieller Aufwand erforderlich. Aber auch das beste System hat Lücken. Daneben bleibt der Faktor Mensch.


Das Cyber-Risiko unterscheidet sich deutlicher von bisher bekannten Unternehmensrisiken

Herausforderungen der Cyber-Risiken

Cyber-Angriff: Gefahren (Auszug) 1

Schadprogramme, z.B. Viren und Trojaner

  • Schadprogramme sind Werkzeuge, über die ein Angreifer Kontrolle über ein infiziertes System ausüben kann
  • Die Zahl der Schadprogrammvarianten steigt täglich um 300.000 (Gesamtvolumen größer als 250 Millionen)

Denial of Service, z.B. DoS oder DDoS

  • Angriffe richten sich gegen die Verfügbarkeit von Diensten Webseiten, einzelnen System oder ganzen Netzen; 2014 gab es in Deutschland über 32.000 DDoS Angriffe

Advanced Persistents Threats

  • Der Angreifer verschafft sich durch einen zielgerichteten Cyber-Angriff persistenten Zugriff zu einem Opfernetzwerk
  • Eigenschaften: hoher Ressourceneinsatz, erhebliche technische Fähigkeiten notwendig, schwierig detektierbar

Social Engineering, z.B. Phishing

  • Opfer werden dazu verleitet eigenständig Daten preiszugeben, Schutzmaßnahmen zu umgehen oder selbständig Schadcodes auf ihren Systemen zu installieren

Quelle: Projektteam; 1) Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (2014): Die Lage der IT Sichelheit in Deutschland

Was passiert, wenn alle Sicherheitsmaßnahmen versagen?

Nicht nur der finanzielle Schaden, sondern auch der Verlust der Reputation bei Ihren Kunden kann für Ihr Unternehmen existenzbedrohend sein.

Was kann dann noch getan werden?

Finanzieller Schutz für diese unabwägbaren Risiken bietet die

Cyber Police der    

  • Ausgleich finanzieller Schäden durch fremde Angriffe auf Ihr Unternehmen und durch eigene Mitarbeiter
  • Krisenmanagement und Datenforensik
  • Versicherungsschutz für Reputationsschäden